VERTRIEB: 1-800-867-1380

Migrieren von Anwendungen für die Verwendung des lokalen Speichers

Letzte Aktualisierung: April 2014

Der lokale Speicher wird als Teil des Windows Azure-Serverangebots bereitgestellt und dient als temporärer Speicher für eine ausgeführte Anwendungsinstanz. Wenn Sie die Anwendung in Windows Azure ausführen, wird sie auf einem virtuellen Computer gehostet, der mit einer virtuellen Festplatte verbunden ist. Der lokale Speicher stellt ein Verzeichnis auf dem Dateisystem der Festplatte dar.

Sie können mehrere lokale Speicher für jede Instanz erstellen. Die Standardgröße des lokalen Speichers beträgt 1 MB. Die Speichergröße kann auf den von der Serverinstanz zulässigen Maximalwert erhöht werden. Der maximale Speicherplatz für eine Serverinstanz hängt von der Größe des virtuellen Computers ab, die für die Instanz ausgewählt wurde.

Autoren: Sreedhar Pelluru
Bearbeiter: Valery Mizonov, Kun Cheng, Steve Howard

Die Windows Azure-Anwendungen in der Cloud können mithilfe der vorhandenen NTFS-APIs auf den lokalen Speicher zugreifen. Dies macht es einfacher, lokale Anwendungen, die die NTFS-API (bzw. .NET Framework-Standard-API wie FileStream) zum Speichern und für den Zugriff auf temporäre Daten in einem Dateisystem verwenden, mit minimalen Codeänderungen zur Azure Platform zu migrieren.

Dabei ist zu beachten, dass nur lokale Anwendungsinstanzen auf dem VM Zugriff auf den lokalen Speicher eines VMs haben. Sie können den Speicher so konfigurieren, dass die Daten beibehalten werden, wenn die Web- oder Workerrolle, in der die Instanz ausgeführt wird, neu gestartet wird; dies gilt jedoch nur für einen einfachen Neustart der Rolle. Wenn die Instanz auf einer anderen Hardware neu gestartet wird, z. B. im Fall eines Hardwarefehlers oder einer Hardwarewartung, werden die Daten im lokalen Speicher nicht mit der Instanz verschoben. Dies gilt auch dann, wenn die Beibehaltung der Daten während eines Neustarts festgelegt wurde.

Wenn Sie die Daten zuverlässig dauerhaft beibehalten, zwischen Instanzen freigeben oder außerhalb von Windows Azure darauf zugreifen möchten, können Sie den Windows Azure-Tabellendienst oder den Windows Azure-BLOB-Dienst oder die Windows Azure SQL-Datenbank statt des lokalen Speichers verwenden. Wenn Sie die Daten zwischen Instanzen freigeben möchten, von denen nur eine Instanz Schreibzugriff hat, erwägen Sie die Verwendung von Azure-Laufwerken. Einen detaillierten Vergleich dieser Speichertypen finden Sie in der Vergleichstabelle in Migrieren von Daten zu Tabellen und BLOBs in Windows Azure.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft