VERTRIEB: 1-800-867-1380

Schritt 6: Testen der Projektmappe

Letzte Aktualisierung: November 2014

In diesem Thema führen Sie die Schritte zum Testen der Projektmappe aus. Für diese Projektmappe sind zwei zu testende Szenarien vorhanden:

  • Das Erfolgsszenario, in dem die Nachricht von der EDI-Empfangspipeline zur zwischengeschalteten, auf https://<mybiztalkservicename>.biztalk.windows.net/default/B2BConnector gehosteten XML-Bridge weitergeleitet wird, die schließlich die Nachricht über einen auf einem Servicebus gehosteten Relayendpunkt zu einem lokalen SAP-Server weiterleitet. Zum Testen dieses Szenarios legen Sie eine gültige X12 850-Bestellnachricht am FTP-Speicherort ab und überprüfen dann mithilfe der SAP-GUI, ob das IDOC ORDERS05 in SAP empfangen wird.

  • Das Fehlerszenario, in dem die Nachricht zu https://<servicebus_namespace>.servicebus.windows.net/Suspend weitergeleitet wird. Zum Testen dieses Szenarios legen wir eine ungültige X12 850 X12-Bestellnachricht ab (die daher fehlschlägt), die zum Fehlerendpunkt weitergeleitet wird. Wir verwenden einen Relayempfängerdienst, der jede Nachricht aufzeichnet, die am Fehlerendpunkt empfangen wird, und die Fehlermeldung in eine XML-Datei schreibt.

  1. Navigieren Sie zu dem Verzeichnis, in das Sie SAPIntegration.zip heruntergeladen und extrahiert haben. Kopieren Sie im Ordner InputMessages die Datei Success_SampleMessage.edi, und legen Sie diese am FTP-Speicherort ab, den Sie in der EDI-Vereinbarung angegeben haben. Warten Sie, bis die Datei nicht mehr angezeigt wird.

  2. Melden Sie sich mithilfe der SAP-GUI an dem SAP-Server an, der in diesem Szenario der Zielserver ist. Geben Sie im Textfeld des Startbildschirms WE02 ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:

    Ausführen der WE02-Transaktion
  3. Drücken Sie auf der Seite mit der IDOC-Liste F8, um eine Liste empfangener IDocs abzurufen. Es muss ein Eintrag für das letzte empfangene IDOC angezeigt werden, wie im folgenden Screenshot dargestellt:

    IDOCs in Ansicht empfangen

  1. Laden Sie das Tool MessageReceiver unter Codebeispiele für Azure BizTalk Services herunter.

  2. Erstellen Sie das Projekt, und verwenden Sie die resultierende ausführbare Befehlszeilendatei, um Nachrichten an einem Servicebus-Endpunkt zu empfangen. Dieses Tool nimmt Befehlszeilenparameter an, deren Reihenfolge und Verwendung nachfolgend gezeigt werden:

    MessageReceiver.exe <ServiceBusNamespace> <IssuerName> <IssuerKey> <RelativeAddress> <Mode>
    

    Erläuterungen:

     

    Parametername Beschreibung

    Servicebus-Namespace

    Der Servicebus-Namespace

    IssuerName

    Der Ausstellername für den Servicebus-Namespace

    IssuerKey

    Der Ausstellerschlüssel für den Servicebus-Namespace

    RelativeAddress

    Die relative Adresse des Relayendpunkts, zu dem angehaltene Nachrichten weitergeleitet werden. Diese Adresse wird im Abschnitt Nachrichtenunterbrechungseinstellungen der Seite Route auf der Registerkarte Empfangseinstellungen für die Vereinbarung, die Sie in Schritt 5: Erstellen und Bereitstellen der EDI-Empfangspipeline erstellt haben, angegeben.

    Für dieses Lernprogramm haben Sie in der Vereinbarung festgelegt, dass angehaltene Nachrichten an http://<servicebus_namespace>.servicebus.windows.net/Suspend gesendet werden. Daher müssen Sie diesen Parameter auf Aussetzen festlegen.

    Modus

    Geben Sie an, ob die Entität eine Warteschlange, ein unidirektionales Relay oder ein bidirektionales Relay ist. Da wir für dieses Lernprogramm festgelegt haben, dass Nachrichten an einem unidirektionalen Relay empfangen werden, müssen Sie die Option auf OneWayRelay festlegen.

    Um in diesem Lernprogramm die EDI-Lösung zu testen, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, navigieren Sie zu der Projektmappe, in der Sie das Projekt MessageReceiver erstellt haben, und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    MessageReceiver.exe <ServiceBusNamespace> <IssuerName> <IssuerKey> Suspend OneWayRelay
    

    Hierdurch wird der Relaydienst gestartet, zu dem angehaltene Nachrichten weitergeleitet werden.

  3. Navigieren Sie zu dem Verzeichnis, in das Sie SAPIntegration.zip heruntergeladen und extrahiert haben. Kopieren Sie im Ordner InputMessages die Datei Failure_SampleMessage.edi, und legen Sie diese an dem FTP-Speicherort ab, den Sie in der EDI-Vereinbarung angegeben haben. Warten Sie, bis die Datei nicht mehr angezeigt wird.

  4. Wechseln Sie zurück zum MessageReceiver-Konsolenfenster. In dieser Konsolenanwendung wird die am Endpunkt empfangene Nachricht angezeigt. Die Nachricht wird außerdem im Ordner \bin\Debug des Projekts MessageReceiver gespeichert.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft