VERTRIEB: 1-800-867-1380

Einrichten von Datenquellen für SQL Reporting-Berichte

Letzte Aktualisierung: Mai 2014

ImportantWichtig
Der SQL Reporting-Dienst wird zum 31. Oktober 2014 eingestellt. Ausführliche Informationen finden Sie in den FAQ. Besuchen Sie Virtuelle Computer auf WindowsAzure.com, um Informationen zur Berichterstellung in Microsoft Azure zu erhalten.

In SQL Reporting definiert eine Datenquelle eine Verbindung mit der Datenbank, die die Daten bereitstellt. Eine Datenquellendefinition gibt den Datenbanknamen, den Anmeldeinformationstyp und Anmeldeinformationen an. Die Anmeldeinformationen müssen von einem gültigen Datenbankbenutzer des SQL-Datenbankdiensts stammen. Eine Datenquelle kann entweder in einen Bericht eingebettet oder als freigegebene Datenquelle angegeben werden, die Sie getrennt im Verwaltungsportal verwalten.

Es wird empfohlen, für auf Azure gehostete Berichte freigegebene Datenquellen zu erstellen. Freigegebene Datenquellen können über das Verwaltungsportal aktualisiert werden. Wenn Sie hingegen eine eingebettete Datenquelle verwenden, müssen alle Änderungen an den Anmeldeinformation oder Serverstandorten im Bericht vorgenommen und anschließend erneut in Azure veröffentlicht werden.

Unterstützte Datenquellen umfassen die SQL-Datenbank eines beliebigen Azure-Rechenzentrums, solange sich die SQL-Datenbank und SQL Reporting im selben Abonnement befinden. Sie können weder Daten von einer lokalen Datenbank im Unternehmensnetzwerk abrufen, noch eine Verbindung mit einer relationalen Datenbank auf einem Virtuellen Computer unter Azure herstellen. SQL Reporting stellt nur eine Verbindung mit der SQL-Datenbank in der Cloud her. Externer Datenzugriff, wie eine Datenverbindung mit einer Datenbank hinter einer Firewall in einem Unternehmensnetzwerk, wird nicht unterstützt.

Ein einzelner Bericht kann SQL-Datenbankdaten aus mehreren Rechenzentren verwenden, sofern die Daten in einem Berichtsobjekt enthalten sind. Zum Beispiel kann ein einzelner Bericht zwei Tabellen aufweisen. In einer Tabelle werden Daten aus einem Rechenzentrum angezeigt; die zweite Tabelle zeigt Daten aus einem anderen Rechenzentrum an. Weder SQL Reporting noch die Reporting Services ermöglichen die Datenintegration von mehreren Quellen auf Objektebene. Wenn Sie Daten aus mehreren Quellen verbinden möchten, müssen Sie die Daten vor dem Senden an den Bericht integrieren.

 

Aufgabe Link

Wenn die Berichtsvorschau im Berichts-Designer in SQL Server Data Tools aus geschäftlicher Sicht notwendig ist, muss die IP-Adresse des Clientcomputers der Liste mit Firewallausnahmen für jede Datenbank, die als Datenquelle fungiert, hinzugefügt werden. Sie können die Firewallkonfiguration ändern, um Zugriff auf den Server zu gewähren. Die Option Zulässige Dienste ist für die Azure-Dienste in der Standardeinstellung aktiviert. Sie muss nur aktiviert werden, wenn sie zuvor deaktiviert wurde.

Konfigurieren der Firewalleinstellungen für den Datenzugriff in SQL Reporting

Mit Berichterstellungsfunktionen wie z. B. freigegebenen Datenquellen oder freigegebenen Datasets wird die Anmeldeinformationsverwaltung erleichtert.

Erstellen einer freigegebenen Datenquelle (Azure SQL Reporting)

Ändern Sie die Anmeldeinformationen oder deren Typ, oder wählen Sie eine andere Datenbank aus.

Bearbeiten einer freigegebenen Datenquelle (Azure SQL Reporting)

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft