VERTRIEB: 1-800-867-1380

Initialisieren des Speicheremulators mithilfe des Befehlszeilentools

Letzte Aktualisierung: April 2014

Sie können das Speicheremulator-Befehlszeilentool zum Initialisieren des Speicheremulators verwenden, damit dieser auf eine andere Datenbankinstanz als die Standardinstanz verweist. Wenn Sie die LocalDB-Standardinstanz verwenden möchten, müssen Sie keine separate Initialisierung ausführen.

Dieses Tool wird standardmäßig im Verzeichnis C:\Program Files(x86)\Microsoft SDKs\Windows Azure\Storage Emulator\ installiert. Die Initialisierung wird beim ersten Start des Emulators automatisch ausgeführt.

noteHinweis
Zum Ausführen des unten beschriebenen init-Befehls benötigen Sie Administratorberechtigungen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start oder drücken Sie die Windows-Taste. Beginnen Sie mit der Eingabe von Azure-Speicheremulator und wählen Sie den Eintrag in der Liste der Anwendungen aus. Ein Eingabeaufforderungsfenster wird geöffnet.

  2. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster den folgenden Befehl ein:

    WAStorageEmulator init /sqlInstance <SQLServerInstance>

    wobei <SQLServerInstance> der Name der SQL Server-Instanz ist. Geben Sie (localdb)\v11.0 als SQL Server-Instanz an, um LocalDb zu verwenden.

    Mit dem folgenden Befehl können Sie den Emulator anweisen, die SQL Server-Standardinstanz zu verwenden:

    WAStorageEmulator init /server .\\

    Oder Sie können den folgenden Befehl verwenden, mit dem die Datenbank erneut initialisiert wird:

    WAStorageEmulator init /forceCreate

ImportantWichtig
Das Argument /forcecreate löscht alle existierenden Speicheremulatordaten.

noteHinweis
Sie können den Microsoft Azure-Speicheremulator mithilfe des Speicheremulator-Befehlszeilentools jederzeit so konfigurieren, dass dieser auf eine andere Instanz verweist.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft