VERTRIEB: 1-800-867-1380

Erstellen eines lokalen virtuellen Basiscomputers mit Hyper-V

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

Es gibt mehrere Tools zum Erstellen einer VHD-Datei des virtuellen Computers. In diesem Thema wird veranschaulicht, wie Hyper-V-Manager zum Erstellen eine VHD-Datei verwendet wird, die Sie zu Azure hochladen können. Weitere Informationen finden Sie unter Hyper-V.

  1. Wenn Sie Windows Server 2008 R2 auf dem lokalen Server verwenden, klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Server-Manager. Klicken Sie im Bereich Rollenübersicht auf Rollen hinzufügen. Klicken Sie auf der Seite Serverrollen auswählen auf Hyper-V. Klicken Sie auf der Seite Virtuelle Netzwerke erstellen auf eine oder mehrere Netzwerkkarten, wenn die betreffende Netzwerkverbindung für virtuelle Computer verfügbar sein soll. Klicken Sie auf der Seite Installationsauswahl bestätigen auf Installieren. Der Computer muss neu gestartet werden, um die Installation abzuschließen. Klicken Sie auf Schließen, um den Assistenten abzuschließen, und klicken Sie dann auf Ja, um den Computer neu zu starten. Nachdem Sie den Computer neu gestartet haben, melden Sie sich mit gleichen Konto an, das Sie verwendet haben, um die Rolle zu installieren. Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Schließen, um den Assistenten abzuschließen. Sie können jetzt die Hyper-V-Rolle anzeigen, die auf dem Server installiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Windows Server 2008-Serverrollen mit Server-Manager.

  2. Wenn Sie Windows Server 2012 verwenden, führen Sie die Schritte aus, die im Thema Installieren oder Deinstallieren von Rollen, Rollendiensten und Funktionen in Windows Server 2012 beschrieben werden.

  1. Wenn Sie Windows Server 2008 R2 verwenden, führen Sie die Schritte unter Erstellen von virtuellen Computern mit Windows Server 2008 R2 aus. Die folgenden Schritte werden als Beispiel hinzugefügt:

    • Klicken Sie auf dem lokalen Server, auf dem Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, auf Start, und zeigen Sie auf Alle Programme, dann auf Verwaltung. Klicken Sie auf die Hyper-V-Manager-Konsole.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Computernamen unter der Hyper-V-Manager-Hierarchiestruktur.

    • Wählen Sie Neu aus, und klicken Sie dann auf Virtueller Computer…

    • Klicken Sie im Assistent für neue virtuelle Computer zunächst auf Weiter. Anschließend wählen Sie einen Namen und einen Speicherort für diesen virtuellen Computer aus. Klicken Sie auf Weiter.

    • Geben Sie einen ausreichend großen Speicherwert an, beispielsweise 7 GB (7168 MB). Klicken Sie auf Weiter.

    • Wählen Sie im Fenster Netzwerk konfigurieren die Option Neues virtuelles Netzwerk aus. Klicken Sie auf Weiter.

    • Stellen Sie im Fenster Virtuelle Festplatte verbinden sicher, dass die Felder Name und Speicherort mit den von Ihnen angegebenen Werten gefüllt sind. Behalten Sie die standardmäßige virtuelle Festplattengröße bei (127 GB). Klicken Sie auf Weiter.

    • Im Fenster Installationsoptionen wählen Sie die Option Betriebssystem von einem netzwerkbasierten Installationsserver installieren aus. Klicken Sie auf Fertig stellen.

    • Doppelklicken Sie in der Konsole Hyper-V-Manager – Virtuelle Computer auf den virtuellen Computer, den Sie erstellt haben. Klicken Sie auf Aktion. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Start im Fenster Verbindung mit virtuellen Computern. Drücken Sie F12, um das Betriebssystem (z. B. Windows Server 2012 (x64)) über das Netzwerk zu installieren. Schließen Sie die Installation ab, indem Sie die Schritte des Assistenten auf dem virtuellen Computer ausführen.

  2. Wenn Sie Windows Server 2012 verwenden, führen Sie die Schritte wie unter Installieren der Hyper-V-Rolle und Konfigurieren eines virtuellen Computers beschrieben aus.

  3. Stellen Sie eine Verbindung mit dem virtuellen Computer her, und installieren das Betriebssystem für Ihr Netzwerk.

  4. Bevor Sie eine VHD-Datei des virtuellen Computers in Azure hochladen, stellen Sie sicher, dass der Remotedesktop aktiviert ist. Da durch die Windows-Firewall die Kommunikation zwischen dem Computer und dem Internet eingeschränkt wird, müssen Sie möglicherweise die Einstellungen für die Remotedesktopverbindung ändern, damit sie ordnungsgemäß funktionieren kann. Wenn Sie Windows Server 2008 R2 verwenden, öffnen Sie Windows-Firewall, indem Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf Systemsteuerung klicken. Wenn Sie Windows 2012 Server verwenden, geben Sie auf dem StartbildschirmSystemsteuerung ein, und klicken Sie auf Systemsteuerung. Geben Sie im Fenster Systemsteuerung im Feld SuchenFirewall ein, und klicken dann auf Windows-Firewall. Klicken Sie im linken Bereich auf Ein Programm oder Feature durch die Windows-Firewall zulassen. Klicken Sie auf Einstellungen ändern. Wenn Sie zum Eingeben eines Administratorkennworts oder zu einer Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder nehmen Sie die Bestätigung vor. Aktivieren Sie unter Zugelassene Programme und Features das Kontrollkästchen neben Remotedesktop, und verwenden Sie dann die Kontrollkästchen in den Spalten, um die Netzwerkstandorttypen Privat und Öffentlich auszuwählen, um die Kommunikation zuzulassen. Klicken Sie auf OK. Detaillierte Informationen zum Aktivieren der Remotedesktopverbindung finden Sie unter Aktivieren von Remotedesktop. Außerdem müssen Sie den virtuellen Computer von Ihrem lokalen Netzwerk entfernen, wenn er bereits verbunden ist. Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen eines Computers aus einer Windows-Domäne.

    Wichtig: Das neuere VHDX-Format wird in Windows Azure nicht unterstützt. Sie sollten alle VHDX-Dateien mithilfe des Hyper-V-Managers oder des Cmdlets Convert-VHD in das VHD-Format konvertieren, bevor der Upload in Azure erfolgt.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft