VERTRIEB: 1-800-867-1380

BLOB löschen

Letzte Aktualisierung: Januar 2014

Der Vorgang Delete Blob kennzeichnet das angegebene BLOB oder die angegebene Momentaufnahme zum Löschen. Das BLOB wird später während der automatischen Speicherbereinigung gelöscht.

Beachten Sie, dass Sie zum Löschen eines BLOB alle zugehörigen Momentaufnahmen löschen müssen. Mit dem Delete Blob-Vorgang können Sie beide gleichzeitig löschen.

Die Delete Blob-Anforderung kann wie folgt erstellt werden. HTTPS wird empfohlen. Ersetzen Sie myaccount durch den Namen Ihres Speicherkontos:

 

  Anforderungs-URI für DELETE-Methode HTTP-Version

https://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myblob

https://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myblob?snapshot=<DateTime>

HTTP/1.1

Wenn Sie eine Anforderung für den emulierten Speicherdienst ausführen, geben Sie den Emulatorhostnamen und den Port des Blob-Diensts mit 127.0.0.1:10000 an, gefolgt vom Namen des emulierten Speicherkontos:

 

  Anforderungs-URI für DELETE-Methode HTTP-Version

http://127.0.0.1:10000/devstoreaccount1/mycontainer/myblob

HTTP/1.1

Weitere Informationen finden Sie unter Einsatz des Azure-Speicheremulators für Entwicklung und Tests.

Im Anforderungs-URI können die folgenden zusätzlichen Parameter angegeben werden.

 

Parameter Beschreibung

snapshot

Optional. Der Momentaufnahmeparameter ist ein nicht transparenter DateTime-Wert, der ggf. die zu löschende BLOB-Momentaufnahme angibt. Weitere Informationen zum Arbeiten mit BLOB-Momentaufnahmen finden Sie unter Erstellen einer Momentaufnahme eines BLOB.

timeout

Optional. Der timeout-Parameter wird in Sekunden angegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Timeouts für Blob-Dienstvorgänge.

In der folgenden Tabelle werden erforderliche und optionale Anforderungsheader beschrieben.

 

Anforderungsheader Beschreibung

Authorization

Erforderlich. Gibt das Authentifizierungsschema, den Kontonamen und die Signatur an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

Date - oder - x-ms-date

Erforderlich. Gibt die Uhrzeit der Anforderung in koordinierter Weltzeit (UTC) an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

x-ms-version

Erforderlich für alle authentifizierten Anforderungen. Weitere Informationen finden Sie unter Versionsverwaltung für die Azure-Speicherdienste.

x-ms-lease-id:<ID>

Erforderlich, wenn das BLOB über eine aktive Lease verfügt.

Um diesen Vorgang für ein BLOB mit einer aktiven Lease auszuführen, geben Sie die gültige Lease-ID für diesen Header an. Wenn für die Anforderung keine gültige Lease-ID angegeben wird, schlägt der Vorgang mit dem Statuscode 403 (Verboten) fehl.

x-ms-delete-snapshots: {include, only}

Erforderlich, wenn dem BLOB Momentaufnahmen zugeordnet sind. Geben Sie eine der beiden folgenden Optionen an:

  • include: Löscht das zugrunde liegende BLOB und alle zugehörigen Momentaufnahmen.

  • only: Löscht nur die Momentaufnahmen des BLOB und nicht das BLOB selbst.

Dieser Header sollte nur für eine Anforderung für die zugrunde liegende BLOB-Ressource angegeben werden. Wenn der Header für eine Anforderung zum Löschen einer einzelnen Momentaufnahme angegeben wird, gibt der Blob-Dienst den Statuscode 400 (Ungültige Anforderung) zurück.

Wenn der Header nicht für die Anforderung angegeben wurde und dem BLOB Momentaufnahmen zugeordnet sind, gibt der Blob-Dienst den Statuscode 409 (Konflikt) zurück.

x-ms-client-request-id

Optional. Stellt einen vom Client generierten, nicht transparenten Wert mit einer Zeichenbeschränkung von 1 KB bereit, der in den Analyseprotokollen erfasst wird, wenn die Protokollierung der Speicheranalyse aktiviert ist. Die Verwendung dieses Headers wird dringend empfohlen, um clientseitige Aktivitäten mit den vom Server empfangenen Anforderungen zu korrelieren. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zur Protokollierung durch die Speicheranalyse und Windows Azure-Protokollierung: Verwenden von Protokollen zur Nachverfolgung von Speicheranforderungen.

Dieser Vorgang unterstützt zudem die Verwendung von bedingten Headern zum Löschen des BLOB. Hierfür muss jedoch eine angegebene Bedingung erfüllt sein. Weitere Informationen finden Sie unter Angeben von bedingten Headern für Vorgänge des Blob-Diensts.

Die Antwort enthält den HTTP-Statuscode und einen Satz von Antwortheadern.

Ein erfolgreicher Vorgang gibt den Statuscode 202 (Akzeptiert) zurück.

Weitere Informationen zu Statuscodes finden Sie unter Status- und Fehlercodes.

Die Antwort für diesen Vorgang umfasst die folgenden Header. Die Antwort kann außerdem weitere HTTP-Standardheader enthalten. Alle Standardheader entsprechen der HTTP/1.1-Protokollspezifikation.

 

Anforderungsheader Beschreibung

x-ms-request-id

Dieser Header identifiziert die erfolgte Anforderung eindeutig und kann für die Problembehandlung der Anforderung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung für API-Vorgänge.

x-ms-version

Gibt die Version des Blob-Diensts an, der zum Ausführen der Abfrage verwendet wird. Dieser Header wird für Anforderungen zurückgegeben, die für Version 2009-09-19 und höher erfolgen.

Date

Ein vom Dienst generierter Datums-/Uhrzeitwert in UTC, der angibt, wann die Antwort initiiert wurde.

Dieser Vorgang kann vom Kontobesitzer oder einem beliebigen Benutzer mit einer SAS (Shared Access Signature) ausgeführt werden, der über die Berechtigung zum Löschen des BLOB verfügt.

Beim erfolgreichen Löschen eines BLOB wird dieses sofort aus dem Index des Speicherkontos entfernt, und Clients haben keinen Zugriff mehr darauf. Die Daten des BLOB werden später während der automatischen Speicherbereinigung aus dem Dienst entfernt.

Wenn das BLOB über eine aktive Lease verfügt, muss der Client zum Löschen des BLOB eine gültige Lease-ID in der Anforderung angeben.

Wenn ein BLOB über eine große Anzahl von Momentaufnahmen verfügt, kann beim Delete Blob-Vorgang ein Timeout auftreten. In diesem Fall sollte der Client die Anforderung erneut ausführen.

Bei Version 2013-08-15 und höher ruft der Client möglicherweise Delete Blob auf, um BLOBs, für die kein Commit ausgeführt wurde, zu löschen. Ein BLOB ohne Commit ist ein BLOB, der anhand von Aufrufen des Put Block Vorgangs erstellt wurde, für den jedoch nie ein Commit mithilfe des Put Block List-Vorgangs ausgeführt wurde. Bei früheren Versionen muss der Client vor dem Löschen erst einen Commit für das BLOB ausführen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft