VERTRIEB: 1-800-867-1380

Container löschen

Letzte Aktualisierung: Januar 2014

Der Vorgang Delete Container kennzeichnet den angegebenen Container zum Löschen. Der Container und alle darin enthaltenen BLOBs werden später während der automatischen Speicherbereinigung gelöscht.

Die Delete Container-Anforderung kann wie folgt erstellt werden. HTTPS wird empfohlen. Ersetzen Sie myaccount durch den Namen Ihres Speicherkontos:

 

Methode Anforderungs-URI HTTP-Version

DELETE

https://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer?restype=container

HTTP/1.1

Wenn Sie eine Anforderung für den emulierten Speicherdienst ausführen, geben Sie den Emulatorhostnamen und den Port des Blob-Diensts mit 127.0.0.1:10000 an, gefolgt vom Namen des emulierten Speicherkontos:

 

Methode Anforderungs-URI HTTP-Version

DELETE

http://127.0.0.1:10000/devstoreaccount1/mycontainer?restype=container

HTTP/1.1

Weitere Informationen finden Sie unter Einsatz des Azure-Speicheremulators für Entwicklung und Tests.

Im Anforderungs-URI können die folgenden zusätzlichen Parameter angegeben werden.

 

Parameter Beschreibung

timeout

Optional. Der timeout-Parameter wird in Sekunden angegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Timeouts für Blob-Dienstvorgänge.

In der folgenden Tabelle werden erforderliche und optionale Anforderungsheader beschrieben.

 

Anforderungsheader Beschreibung

Authorization

Erforderlich. Gibt das Authentifizierungsschema, den Kontonamen und die Signatur an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

Date - oder - x-ms-date

Erforderlich. Gibt die Uhrzeit der Anforderung in koordinierter Weltzeit (UTC) an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

x-ms-lease-id: <ID>

Erforderlich für Version 2012-02-12 und höher, wenn der Container über eine aktive Lease verfügt. Um Delete Container für einen Container mit einer aktiven Lease aufzurufen, geben Sie die Lease-ID in diesem Header an. Wenn der Header nicht angegeben wird und eine aktive Lease vorhanden ist, gibt Delete Container den Wert 409 (Conflict) zurück. Wenn Sie die falsche Lease-ID oder eine Lease-ID für einen Container angeben, der keine aktive Lease aufweist, gibt Delete Container den Wert 412 (Precondition failed) zurück.

x-ms-version

Erforderlich für alle authentifizierten Anforderungen. Gibt die Version des für die Anforderung zu verwendenden Vorgangs an. Weitere Informationen finden Sie unter Versionsverwaltung für die Azure-Speicherdienste.

x-ms-client-request-id

Optional. Stellt einen vom Client generierten, nicht transparenten Wert mit einer Zeichenbeschränkung von 1 KB bereit, der in den Analyseprotokollen erfasst wird, wenn die Protokollierung der Speicheranalyse aktiviert ist. Die Verwendung dieses Headers wird dringend empfohlen, um clientseitige Aktivitäten mit den vom Server empfangenen Anforderungen zu korrelieren. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zur Protokollierung durch die Speicheranalyse und Windows Azure-Protokollierung: Verwenden von Protokollen zur Nachverfolgung von Speicheranforderungen.

Dieser Vorgang unterstützt zudem die Verwendung von bedingten Headern zum Löschen des Containers. Hierfür muss jedoch eine angegebene Bedingung erfüllt sein. Weitere Informationen finden Sie unter Angeben von bedingten Headern für Vorgänge des Blob-Diensts.

Request Syntax:
DELETE https://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer?restype=container HTTP/1.1
Request Headers:
x-ms-version: 2011-08-18
x-ms-date: Sun, 25 Sep 2011 21:44:34 GMT
Authorization: SharedKey devstoreaccount1:t7mf5htNuwLFX9g0S2LDdRtRn1FQzMAluBvHy1QPpnM=

Die Antwort enthält den HTTP-Statuscode und einen Satz von Antwortheadern.

Ein erfolgreicher Vorgang gibt den Statuscode 202 (Akzeptiert) zurück.

Weitere Informationen zu Statuscodes finden Sie unter Status- und Fehlercodes.

Die Antwort für diesen Vorgang umfasst die folgenden Header. Die Antwort kann außerdem weitere HTTP-Standardheader enthalten. Alle Standardheader entsprechen der HTTP/1.1-Protokollspezifikation.

 

Antwortheader Beschreibung

x-ms-request-id

Dieser Header identifiziert die erfolgte Anforderung eindeutig und kann für die Problembehandlung der Anforderung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung für API-Vorgänge.

x-ms-version

Gibt die Version des Blob-Diensts an, der zum Ausführen der Abfrage verwendet wird. Dieser Header wird für Anforderungen zurückgegeben, die für Version 2009-09-19 und höher erfolgen.

Date

Ein vom Dienst generierter Datums-/Uhrzeitwert in UTC, der angibt, wann die Antwort initiiert wurde.

Keiner.

Response Status:
HTTP/1.1 202 Accepted
Response Headers:
Transfer-Encoding: chunked
Content-Type: application/xml
Date: Sun, 25 Sep 2011 21:45:00 GMT
x-ms-version: 2011-08-18
Server: Windows-Azure-Blob/1.0 Microsoft-HTTPAPI/2.0

Dieser Vorgang kann nur vom Kontobesitzer aufgerufen werden.

Wenn ein Container gelöscht wird, kann mindestens 30 Sekunden lang kein Container mit demselben Namen erstellt werden. Der Container ist u. U. nicht länger als 30 Sekunden verfügbar, wenn der Dienst die Anforderung noch verarbeitet. Während der Container gelöscht wird, schlägt der Versuch, einen Container mit demselben Namen zu erstellen, mit dem Statuscode 409 (Konflikt) fehl. Der Dienst gibt dabei zusätzliche Fehlerinformationen zurück, die besagen, dass der Container gerade gelöscht wird. Alle anderen Vorgänge, einschließlich von Vorgängen für beliebige BLOBs unter dem Container, schlagen mit dem Statuscode 404 (Nicht gefunden) fehl, während der Container gelöscht wird.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft