(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

sys.event_log

Dieses Thema ist VERALTET. Die neueste Version finden Sie in der SQL 14 Transact-SQL-Referenz.

ImportantWichtig
Dieses Thema wird nicht aktualisiert. Die aktuelle Version finden Sie unter sys.event_log.

Gibt erfolgreiche Azure SQL-Datenbank-Datenbankverbindungen sowie Verbindungsfehler, Deadlocks und Drosselungsereignisse zurück. Mithilfe dieser Informationen können Sie Datenbankaktivität mit Azure SQL-Datenbank verfolgen oder Probleme beheben.

Die sys.event_log-Sicht enthält folgende Spalten:

 

Spaltenname Datentyp Beschreibung

database_name

sysname

Name der Datenbank. Wenn die Verbindung fehlschlägt und der Benutzer keinen Datenbanknamen angegeben hat, ist diese Spalte leer.

start_time

datetime2

UTC-Datum und -Uhrzeit für den Beginn des Aggregationsintervalls. Bei aggregierten Ereignissen wird die Uhrzeit immer in 5-Minuten-Schritten angegeben. Beispiel:

'2011-09-28 16:00:00'
'2011-09-28 16:05:00'
'2011-09-28 16:10:00'

end_time

datetime2

UTC-Datum und -Uhrzeit für das Ende des Aggregationsintervalls. Bei aggregierten Ereignissen liegt der Wert für End_time immer genau fünf Minuten nach dem Wert für start_time in derselben Zeile. Bei nicht aggregierten Ereignissen entsprechen start_time und end_time dem tatsächlichen UTC-Datum und der tatsächlichen Uhrzeit des Ereignisses.

event_category

nvarchar(64)

Die allgemeine Komponente, die dieses Ereignis generiert hat.

Eine Liste der möglichen Werte finden Sie unter Ereignistypen.

event_type

nvarchar(64)

Art des Ereignisses.

Eine Liste der möglichen Werte finden Sie unter Ereignistypen.

event_subtype

int

Der Subtyp des eintretenden Ereignisses.

Eine Liste der möglichen Werte finden Sie unter Ereignistypen.

event_subtype_desc

nvarchar(64)

Die Beschreibung des Ereignissubtyps.

Eine Liste der möglichen Werte finden Sie unter Ereignistypen.

severity

int

Der Schweregrad des Fehlers. Folgende Werte sind möglich:

0 = Information
1 = Warnung
2 = Fehler

event_count

int

Gibt an, wie oft dieses Ereignis für die angegebene Datenbank innerhalb des angegebenen Zeitintervalls eingetreten ist (start_time und end_time).

description

nvarchar(max)

Eine ausführliche Beschreibung des Ereignisses.

Eine Liste der möglichen Werte finden Sie unter Ereignistypen.

additional_data

XML

Bei Deadlock-Ereignissen enthält diese Spalte das Deadlockdiagramm. Bei anderen Ereignistypen ist diese Spalte NULL.

Die von jeder Zeile in dieser Ansicht aufgezeichneten Ereignisse werden durch eine Kategorie (event_category), einen Ereignistyp (event_type) und einen Subtyp (event_subtype) identifiziert. In der folgenden Tabelle werden die in dieser Ansicht erfassten Ereignistypen aufgeführt.

Für Ereignisse in der Kategorie connectivity stehen in der Ansicht sys.database_connection_stats Zusammenfassungsinformationen zur Verfügung.

noteHinweis
Diese Ansicht enthält nicht alle möglichen Azure SQL-Datenbank-Datenbankereignisse, die eintreten können, sondern nur die hier aufgeführten. Zusätzliche Kategorien, Ereignistypen und Subtypen werden möglicherweise in zukünftigen Versionen Azure SQL-Datenbank hinzugefügt.

 

event_category event_type event_subtype event_subtype_desc severity description

connectivity

connection_successful

0

connection_successful

0

Verbindung mit Datenbank erfolgreich hergestellt.

connectivity

connection_failed

0

invalid_login_name

2

Anmeldename ist in dieser SQL Server-Version nicht gültig.

connectivity

connection_failed

1

windows_auth_not_supported

2

Windows-Anmeldungen werden in dieser SQL Server-Version nicht unterstützt.

connectivity

connection_failed

2

attach_db_not_supported

2

Die Anforderung des Benutzers, eine Datenbankdatei anzuhängen, wird nicht unterstützt.

connectivity

connection_failed

3

change_password_not_supported

2

Die Anforderung des Benutzers, das Kennwort des sich anmeldenden Benutzers zu ändern, wird nicht unterstützt.

connectivity

connection_failed

4

login_failed_for_user

2

Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer.

connectivity

connection_failed

5

login_disabled

2

Die Anmeldung wurde deaktiviert.

connectivity

connection_failed

6

failed_to_open_db

2

Die Datenbank konnte nicht geöffnet werden. Möglicherweise existiert die Datenbank nicht, oder die Authentifizierung zum Öffnen der Datenbank fehlt.

connectivity

connection_failed

7

blocked_by_firewall

2

Die Client-IP-Adresse ist nicht berechtigt, auf den Server zuzugreifen.

connectivity

connection_failed

8

client_close

2

Möglicherweise ist beim Herstellen der Verbindung am Client ein Timeout aufgetreten. Erhöhen Sie das Verbindungstimeout.

connectivity

connection_failed

9

reconfiguration

2

Verbindungsfehler, da die Datenbank zu dem Zeitpunkt neu konfiguriert wurde.

connectivity

connection_terminated

0

idle_connection_timeout

2

Die Verbindung war länger inaktiv als vom systemdefinierten Schwellenwert vorgegeben.

connectivity

throttling

<Ursachencode>

reason_code

2

Die Anforderung wird gedrosselt. Ursachencode für die Drosselung: <Ursachencode>. Weitere Informationen finden Sie unter Einschränkung des Azure SQL-Datenbankmoduls.

connectivity

throttling_long_transaction

40549

long_transaction

2

Die Sitzung wird aufgrund einer Transaktion mit langer Laufzeit beendet. Verkürzen Sie die Transaktion. Weitere Informationen finden Sie unter Ressourcenlimits für Azure SQL-Datenbank.

connectivity

throttling_long_transaction

40550

excessive_lock_usage

2

Die Sitzung wurde beendet, da zu viele Sperren abgerufen wurden. Verringern Sie die Anzahl der in einer einzelnen Transaktion gelesenen oder geänderten Zeilen. Weitere Informationen finden Sie unter Ressourcenlimits für Azure SQL-Datenbank.

connectivity

throttling_long_transaction

40551

excessive_tempdb_usage

2

Die Sitzung wurde aufgrund übermäßiger Auslastung von TEMPDB beendet. Ändern Sie die Abfrage, um die Speicherauslastung der temporären Tabelle zu verringern. Weitere Informationen finden Sie unter Ressourcenlimits für Azure SQL-Datenbank.

connectivity

throttling_long_transaction

40552

excessive_log_space_usage

2

Die Sitzung wurde aufgrund übermäßiger Speicherauslastung durch das Transaktionsprotokoll beendet. Verringern Sie die Anzahl der in einer einzelnen Transaktion geänderten Zeilen. Weitere Informationen finden Sie unter Ressourcenlimits für Azure SQL-Datenbank.

connectivity

throttling_long_transaction

40553

excessive_memory_usage

2

Die Sitzung wurde aufgrund übermäßiger Speicherauslastung beendet. Ändern Sie die Abfrage, damit weniger Zeilen verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Ressourcenlimits für Azure SQL-Datenbank.

engine

deadlock

0

deadlock

2

Deadlock eingetreten.

Benutzer mit Zugriffsberechtigung für die master-Datenbank haben Lesezugriff auf diese Ansicht.

Die folgende Abfrage gibt alle Ereignisse zurück, die zwischen dem 25.09.2011, 12.00 Uhr, und dem 28.09.2011, 12.00 Uhr (UTC), eingetreten sind. Standardmäßig werden Abfrageergebnisse nach start_time (in aufsteigender Reihenfolge) sortiert.

select * from sys.event_log where start_time>='2011-09-25:12:00:00' and end_time<='2011-09-28 12:00:00'

Die folgende Abfrage gibt alle Deadlockereignisse für die Datenbank Database1 zurück.

select * from sys.event_log where event_type='deadlock' and database_name='Database1'

Die folgende Abfrage gibt Ereignisse mit starker Einschränkung von SQL-Arbeitsthreads zurück, die am 25.09.2011 zwischen 10.00 und 11.00 Uhr (UTC) eingetreten sind.

select * from sys.event_log where event_type='throttling' and event_subtype=4194307 and start_time>='2011-09-25 10:00:00' and end_time<='2011-09-25 11:00:00'

Ereignisaggregation

Ereignisinformationen für diese Ansicht werden in 5-Minuten-Intervallen erfasst und aggregiert. Die Spalte event_count gibt an, wie oft ein bestimmter event_type und event_subtype für eine bestimmte Datenbank innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls eingetreten sind.

noteHinweis
Einige Ereignisse, wie Deadlocks, werden nicht aggregiert. Bei diesen Ereignissen entspricht event_count dem Wert 1, und start_time sowie end_time entsprechen dem tatsächlichen UTC-Datum bzw. der tatsächlichen UTC-Uhrzeit des Ereignisses.

Beispiel: Wenn ein Benutzer zwischen 11.00 und 11.05 Uhr am 05.02.2012 (UTC) aufgrund eines ungültigen Anmeldenamens sieben Mal keine Verbindung zur Datenbank namens Database1 herstellen kann, werden diese Informationen in dieser Ansicht in einer Zeile angegeben:

 

database_name start_time end_time event_category event_type event_subtype event_subtype_desc severity event_count description additional_data

Database1

2012-02-05 11:00:00

2012-02-05 11:05:00

connectivity

connection_failed

4

login_failed_for_user

2

7

Login failed for user.

NULL

"start_time" und "end_time" von Intervallen

Ein Ereignis wird in ein Aggregationsintervall eingeschlossen, wenn es zeitgleich mit oder nachstart_time und vorend_time für das Intervall auftritt. Ein Ereignis, das genau um 2012-10-30 19:25:00.0000000 auftritt, wird beispielsweise nur in das zweite der unten aufgeführten Intervalle eingeschlossen:


start_time                    end_time
2012-10-30 19:20:00.0000000   2012-10-30 19:25:00.0000000
2012-10-30 19:25:00.0000000   2012-10-30 19:30:00.0000000

Datenupdates

Daten in dieser Ansicht werden im Laufe der Zeit gesammelt. In der Regel werden Daten innerhalb einer Stunde nach Beginn des Aggregationsintervalls gesammelt. Es kann jedoch bis zu 24 Stunden dauern, bis alle Daten in der Ansicht erscheinen. In dieser Zeit können die Informationen in einer Zeile regelmäßig aktualisiert werden.

Datenbeibehaltung

Die Daten in dieser Sicht werden maximal 30 Tage, möglicherweise jedoch auch über eine kürzere Dauer beibehalten. Das hängt davon ab, wie viele Datenbanken der logische Server enthält und wie viele eindeutige Ereignisse von jeder Datenbank generiert werden. Damit diese Informationen länger gespeichert werden, kopieren Sie die Daten in eine separate Datenbank. Nachdem Sie eine erste Kopie der Ansicht angefertigt haben, werden die Zeilen in der Ansicht möglicherweise aktualisiert, wenn Daten gesammelt werden. Damit Ihre Kopie der Daten auf dem neuesten Stand ist, führen Sie regelmäßig einen Tabellenscan für die Zeilen aus, um nach einem Anstieg der Ereignisanzahl zu suchen und neue Zeilen zu identifizieren (Sie können eindeutige Zeilen anhand der Start- und Endzeit identifizieren). Aktualisieren Sie anschließend Ihre Kopie der Daten mit diesen Änderungen.

Fehler nicht enthalten

Diese Ansicht enthält möglicherweise nicht alle Verbindungs- und Fehlerinformationen:

  • Diese Ansicht enthält nicht alle Azure SQL-Datenbank-Datenbankfehler, die eintreten können, sondern nur die unter Ereignistypen in diesem Thema aufgeführten.

  • Wenn es im Azure SQL-Datenbank-Rechenzentrum zu einem Computerfehler kommt, fehlt in der Ereignistabelle u. U. ein kleiner Teil der Daten für Ihren logischen Server.

  • Wenn eine IP-Adresse durch DoSGuard blockiert wurde, können keine Verbindungsversuchereignisse von dieser IP-Adresse erfasst werden, und sie werden in dieser Ansicht nicht angezeigt.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft