(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Gewusst wie: Auffüllen von Dokumente mit Daten aus Diensten

Der Zugriff auf Daten funktioniert bei Projekten auf Dokumentebene für Microsoft Office auf dieselbe Art und Weise wie bei Windows Forms-Projekten. Sie verwenden dieselben Tools und denselben Code, um die Daten in Ihre Lösung einzufügen, und Sie können zum Anzeigen der Daten sogar Steuerelemente für Windows Forms verwenden. Zudem können Sie die als Hoststeuerelemente bezeichneten Steuerelemente nutzen. Dabei handelt es sich um systemeigene Objekte in Microsoft Office Excel und Microsoft Office Word, die um Ereignisse und Datenbindungsfunktionen erweitert wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über Hostelemente und Hoststeuerelemente.

Betrifft: Die Informationen in diesem Thema betreffen Projekte auf Dokumentebene für die folgenden Anwendungen: Excel 2013 und Excel 2010, Word 2013 und Word 2010. Weitere Informationen finden Sie unter Verfügbare Funktionen nach Office-Anwendung und Projekttyp.

Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie datengebundene Steuerelemente Dokumenten zur Entwurfszeit hinzugefügt werden. Ein Beispiel zum Hinzufügen von datengebundenen Steuerelementen in Add-Ins auf Anwendungsebene zur Laufzeit finden Sie unter Exemplarische Vorgehensweise: Binden an Daten aus einem Dienst in einem Projekt auf Anwendungsebene.

Link zu Video Eine Videodemo zu diesem Thema finden Sie unter How Do I: Interact with Web Services from Microsoft Excel?.

So füllen Sie ein Projekt auf Dokumentebene mit Daten von einem Webdienst auf

  1. Öffnen Sie das Datenquellenfenster, und erstellen Sie für Ihr Projekt eine Dienstdatenquelle. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Herstellen einer Verbindung mit Daten in einem Dienst.

  2. Ziehen Sie das gewünschte Feld oder die gewünschte Tabelle vom Datenquellenfenster in das Dokument.

    Im Dokument wird ein Steuerelement erstellt. Zudem werden für den Dienst eine an die Objektklassen des Projekts gebundene BindingSource und Klassen erstellt.

  3. Erstellen Sie im Code eine Instanz der Webdienstklasse, zu der in Schritt 1 eine Verbindung hergestellt wurde.

  4. Wenn für die Kommunikation mit dem Webdienst Eigenschaften erforderlich sind, erstellen Sie Instanzen dieser Eigenschaften.

  5. Erstellen und senden Sie mithilfe der vom Webdienst bereitgestellten Methoden und der in Schritt 4 erstellten Dateninstanzen eine Datenanforderung.

    Welche Methoden verwendet werden, ist abhängig vom Angebot des Webdiensts.

  6. Weisen Sie die Datenantwort des Webdiensts der Eigenschaft DataSource der BindingSource zu.

Wenn Sie das Projekt ausführen, zeigen die Steuerelemente den ersten Datensatz in der Datenquelle an. Sie können einen Bildlauf durch die Datensätze ermöglichen, indem Sie die Currency-Ereignisse mit den Objekten im BindingSource behandeln.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft