(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Erstellen, Speichern, Exportieren und Drucken von Power View-Berichten

SQL Server 2012
Wichtiger Hinweis Wichtig

Lesen Sie die aktuelle Power View-Dokumentation auf office.microsoft.com. Power View ist jetzt eine Funktion von Microsoft Excel 2013 und Bestandteil des Microsoft SQL Server 2012 Reporting Services-Add-Ins für die Enterprise Edition von Microsoft SharePoint Server 2010 und 2013.

Power View-Berichte werden basierend auf Datenmodellen erstellt. Power View, eine Funktion des SQL Server 2012 Reporting Services-Add-Ins für Microsoft SharePoint Server 2010 Enterprise Edition, ist in SharePoint Server 2010 integriert, sodass das Erstellen, Öffnen und Speichern der Power View-Berichte in SharePoint Server 2010 stattfindet.

Power View wird immer über ein Datenmodell in einer SharePoint Server 2010-Dokumentbibliothek oder einem PowerPivot-Katalog gestartet. Dabei kann es sich um eines der folgenden Modelle handeln:

  • Eine PowerPivot-Datei (XLSX-Datei) in einem PowerPivot-Katalog in SharePoint Server 2010. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des PowerPivot-Katalogs.

  • Eine freigegebene Datenquellendatei (RSDS-Datei) mit dem Datenquellentyp Microsoft Business Intelligence-Semantikmodell basierend auf einer PowerPivot-Datei oder einem tabellarischen Modell auf einem Analysis Services-Server. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer freigegebenen Datenquelle für ein Datenmodell (SSRS).

  • Eine BISM-Verbindungsdatei auf Grundlage eines tabellarischen Modells auf einem Analysis Services-Server. Bei einer BISM-Verbindungsdatei kann es sich um eine Standard-SharePoint Server 2010-Dokumentbibliothek oder um einen PowerPivot-Katalog handeln. Weitere Informationen finden Sie unter PowerPivot-BI-Semantikmodell-Verbindung (.bism).

Weitere Informationen zu Datenmodellen.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Um einen Power View-Bericht zu erstellen, starten Sie Power View von einer Datenmodelldatei in SharePoint Server 2010. Modelle können in einer SharePoint Server 2010-Dokumentbibliothek oder einem PowerPivot-Katalog enthalten sein.

So erstellen Sie einen Power View-Bericht aus einem PowerPivot-Katalog

  • Klicken Sie in der oberen rechten Ecke der PowerPivot-Datei (XLSX-Datei) auf das Symbol Power View-Bericht erstellen.

So erstellen Sie einen Power View-Bericht aus einer SharePoint-Dokumentbibliothek

  • Klicken Sie neben einer freigegebenen Datenquellendatei (RSDS-Datei) oder einer BISM-Verbindungsdatei auf den Pfeil nach unten, und klicken Sie dann auf Power View-Bericht erstellen.

Die Power View-Entwurfsumgebung wird geöffnet, und die Sicht, in der Sie die Berichte erstellen, wird angezeigt.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Wenn Sie Berichte in einem PowerPivot-Katalog öffnen, können Sie wählen, den Bericht in einer bestimmten Sicht zu öffnen.

So öffnen Sie einen Bericht in einer SharePoint Server 2010-Dokumentbibliothek

  • Um einen Bericht im Lesemodus zu öffnen, klicken Sie auf den Berichtstitel.

  • Um einen Bericht im Bearbeitungsmodus zu öffnen, klicken Sie neben dem Bericht auf den Pfeil nach unten, und klicken Sie dann auf In Power View bearbeiten.

So öffnen Sie einen Bericht in einem PowerPivot-Katalog

  1. Klicken Sie auf eines der Bilder des Berichts.

    Der Bericht wird in dieser Sicht im Lesemodus geöffnet.

  2. Um den Bericht zu bearbeiten, klicken Sie in der linken oberen Ecke auf Bericht bearbeiten.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Sie speichern einen Power View-Bericht in derselben SharePoint-Instanz wie das Modell, in dem Sie Power View gestartet haben.

  1. Um den Bericht zu speichern, klicken Sie in ssCrescent im Menü Datei auf Speichern oder Speichern unter.

    Wenn Sie den Bericht zum ersten Mal speichern, ist der Standardspeicherort der Ordner, in dem sich das Modell befindet.

  2. Um ihn an einem anderen Speicherort zu speichern, wechseln Sie zu diesem Speicherort, und klicken Sie dann auf Speichern.

  3. Standardmäßig wird das Kontrollkästchen Vorschaubilder mit Bericht speichern aktiviert. Aus Datenschutzgründen können Sie es deaktivieren und keine Vorschaubilder speichern.

    Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen, ob ein Bild jeder Sicht mit dem Bericht gespeichert werden soll.

Hinweis Hinweis

Sie haben eventuell die Berechtigung, einen Bericht zu bearbeiten, jedoch nicht, ihn in dieser SharePoint-Bibliothek bzw. diesem SharePoint-Ordner zu speichern.

Berechtigungen für Power View

Power View verwendet SharePoint-Berechtigungen, um den Zugriff auf Power View-Berichte zu steuern. Wenn Sie über ausreichende Berechtigungen für einen SharePoint-Ordner verfügen, können Sie einen Power View-Bericht im Bearbeitungs- oder Lesemodus öffnen. Sie können den Bericht im Bearbeitungsmodus beliebig ändern. Zum Speichern der Änderungen benötigen Sie jedoch die Berechtigung "Elemente hinzufügen" für die Zielbibliothek oder den Zielordner oder die Berechtigung "Elemente bearbeiten", um ein vorhandenes Dokument zu überschreiben.

RDLX-Dateiformat

Power View erstellt Dateien im RDLX-Dateiformat. Diese sind nicht mit RDL-Dateien kompatibel, die Sie in Berichts-Generator oder SQL Server 2012 Reporting Services (SSRS) erstellen. RDL-Dateien können nicht in Power View geöffnet oder bearbeitet werden und umgekehrt.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Sie können eine interaktive Version des Power View-Berichts nach PowerPoint exportieren. Jede Sicht in Power View wird eine separate PowerPoint-Folie.

Das Interagieren mit nach PowerPoint exportierten Power View-Berichten entspricht in etwa dem Interagieren mit Power View-Sichten im Lese- und Vollbildmodus von Power View. Im Bildschirmpräsentations- und Leseansichtmodus von PowerPoint können Sie mit den vom Berichtersteller zu den einzelnen Sichten hinzugefügten Visualisierungen und Filtern interagieren, Sie können jedoch keine Visualisierungen oder Filter erstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren eines Power View-Berichts nach PowerPoint.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Sie können die Daten in einem Power View-Bericht aktualisieren, ohne gleichzeitig auch die Seite zu aktualisieren.

  • Klicken Sie auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff in Power View auf Aktualisieren.

Hinweis Hinweis

Wenn Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren im Browser und dann auf Seite verlassen klicken, verlieren Sie alle Änderungen, die Sie am Bericht vorgenommen haben, seit Sie ihn zuletzt gespeichert haben.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Sie können einen Power View-Bericht im Entwurfs- oder Lesemodus drucken, aber nicht im Vollbildmodus. Power View druckt jeweils eine Sicht: die aktuelle Sicht. Die Sicht wird immer im Querformat gedruckt, unabhängig von den Einstellungen im Dialogfeld Drucken. Es wird genau das gedruckt, was Sie in der Sicht sehen. Power View druckt z. B.:

  • Den Teil einer Visualisierung, der sichtbar ist, wenn Sie drucken, falls die Visualisierung eine Bildlaufleiste besitzt.

  • Die ausgewählte Kachel in einem Kachelcontainer.

  • Den Filterbereich, wenn er erweitert ist.

  • Den aktuellen Frame eines Punktdiagramms oder eines Blasendiagramms mit einer Wiedergabeachse.

So drucken Sie eine Sicht

  1. Um eine Sicht zu drucken, klicken Sie in ssCrescent im Menü Datei auf Drucken.

    Das Dialogfeld Drucken des Browsers wird geöffnet.

  2. Klicken Sie auf Drucken.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Datenmodelle sind die nächste Generation von Modellen, die speziell für Analyse- und Berichtsaufgaben vorgesehen sind. Mit Datenmodellen lassen sich Daten aus vielfältigen Datenquellen importieren, z. B. den folgenden:

  • SQL Server

  • DB2

  • OData

  • Oracle

  • Teradata

  • Und weitere

Datenmodelle können von Endbenutzern in Microsoft Excel erstellt werden, indem PowerPivot für Excel installiert wird. Oder sie können in einer IT-Organisation von Modellentwicklern in SQL Server-Datentools (SSDT) erstellt und dann auf einem SQL Server 2012 Analysis Services (SSAS)-Server bereitgestellt werden. Sie können das Modell in einer Dokumentbibliothek in SharePoint Server 2010 oder einem PowerPivot-Katalog bereitstellen. Dies ist eine spezielle SharePoint Server 2010-Dokumentbibliothek, die vielfältige Vorschau- und Dokumentverwaltungsfunktionen für veröffentlichte Microsoft Excel-Arbeitsmappen bietet, die tabellarische Modelle enthalten.

Weitere Informationen zu Datenmodellen finden Sie unter Tabellarische Modellierung (SSAS – tabellarisch).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Zurück zum Anfang

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.