(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Aktualisieren von Integration Services-Paketen

Wenn Sie eine Instanz von SQL Server 2005 oder SQL Server 2008 auf die aktuelle Version von SQL Server aktualisieren, werden die vorhandenen SQL Server 2008 Integration Services (SSIS)-Pakete nicht automatisch auf das Paketformat aktualisiert, das von der aktuellen SQL Server Integration Services-Version verwendet wird. Sie müssen eine Upgrademethode auswählen und die Pakete manuell aktualisieren.

Wenn Sie ein SQL Server 2005-Paket aktualisieren, migriert Integration Services die Skripts in allen Skripttasks und Skriptkomponenten zu Microsoft Visual Studio Tools for Applications (VSTA). In SQL Server 2005 wurde für die Skripts in Skripttasks und Skriptkomponenten Microsoft Visual Studio für Applikationen (VSA) verwendet. Weitere Informationen zu Änderungen, die möglicherweise vor der Migration an Skripts vorgenommen werden müssen, und zu Fehlern bei der Skriptkonvertierung finden Sie unter Migrieren von Skripts zu VSTA.

Für Informationen zum Aktualisieren von Paketen beim Konvertieren eines Projekts für das Projektbereitstellungsmodell finden Sie unter Bereitstellen von Projekten auf dem Integration Services-Server.

Das Migrieren oder Ausführen von DTS-Paketen (Data Transformation Services) wird in der aktuellen Version von SQL Server Integration Services nicht mehr unterstützt. Folgende DTS-Funktionen werden nicht mehr unterstützt:

  • DTS-Laufzeit

  • DTS-API

  • Paketmigrations-Assistent zum Migrieren von DTS-Paketen zur nächsten Version von Integration Services

  • Unterstützung der DTS-Paketverwaltung in SQL Server Management Studio

  • DTS 2000-Paket ausführen (Task)

  • Scannen von DTS-Paketen durch den Upgrade Advisor

Die nachstehenden Optionen sind für das Migrieren von DTS-Paketen verfügbar.

  • Migrieren Sie die Pakete zu SQL Server 2005 Integration Services (SSIS) oder SQL Server 2008 Integration Services (SSIS), und aktualisieren Sie dann die Pakete auf SQL Server 2012 Integration Services (SSIS).

    Informationen zum Migrieren von DTS-Paketen zu SQL Server 2005 Integration Services (SSIS) und SQL Server 2008 Integration Services (SSIS) finden Sie unter Migrieren von Data Transformation Services-Paketen (2005) und Migrieren von Data Transformation Services-Paketen (2008).

  • Erstellen Sie die DTS-Pakete mithilfe von SQL Server 2012 Integration Services (SSIS) erneut.

    Informationen zu den neuen Funktionen in SQL Server 2012 Integration Services (SSIS) finden Sie unter Neuigkeiten (Integration Services). Eine Übersicht über die Struktur von Integration Services-Paketen finden Sie unter Integration Services-Pakete (SSIS).

Sie können verschiedene Methoden verwenden, um SQL Server 2005- und SQL Server 2008-Pakete zu aktualisieren. Bei einigen dieser Methoden wird das Upgrade nur temporär ausgeführt. Bei anderen wird das Upgrade dauerhaft ausgeführt. In der folgenden Tabelle wird jede dieser Methoden beschrieben, und es wird angegeben, ob das Upgrade temporär oder dauerhaft ausgeführt wird.

Hinweis Hinweis

Wenn Sie ein SQL Server 2005- oder SQL Server 2008-Paket mithilfe des Hilfsprogramms dtexec (dtexec.exe) ausführen, das mit der aktuellen Version von SQL Server installiert wird, verlängert sich die Ausführungszeit für das Upgrade des temporären Pakets. Dabei hängt es von der Paketgröße ab, um welchen Zeitraum sich die Ausführungszeit verlängert. Zur Vermeidung einer längeren Ausführungszeit wird empfohlen, das Paket vor der Ausführung zu aktualisieren.

Upgrademethode

Typ des Upgrades

Verwenden Sie das Hilfsprogramm dtexec (dtexec.exe), das mit der aktuellen Version von SQL Server installiert wird, um ein SQL Server 2005- oder SQL Server 2008-Paket auszuführen.

Weitere Informationen finden Sie unter dtexec (Hilfsprogramm).

Das Paketupgrade ist vorübergehend. Bei einem SQL Server 2005-Paket ist die Skriptmigration temporär.

Der Änderungen können nicht gespeichert werden.

Öffnen Sie eine SQL Server 2005- oder eine SQL Server 2008-Paketdatei in SQL Server-Datentools (SSDT).

Das Paketupgrade wird dauerhaft ausgeführt, wenn Sie das Paket speichern. Wenn Sie es nicht speichern, wird das Paketupgrade temporär ausgeführt.

Die Skriptmigration eines SQL Server 2005-Pakets wird dauerhaft ausgeführt, wenn Sie das Paket speichern. Wenn Sie es nicht speichern, wird das Paketupgrade temporär ausgeführt.

Fügen Sie ein SQL Server 2005- oder SQL Server 2008-Paket zu einem vorhandenen Projekt in SQL Server-Datentools (SSDT) hinzu.

Das Paketupgrade ist dauerhaft. Bei einem SQL Server 2005-Paket ist die Skriptmigration dauerhaft.

Öffnen Sie eine SQL Server 2005 Integration Services (SSIS) oder eine SQL Server 2008 Integration Services (SSIS)-Projektdatei in Visual Studio, und aktualisieren Sie mehrere Pakete im Projekt mit dem SSIS Paketupgrade-Assistenten.

Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Integration Services-Paketen mit dem SSIS-Paketupgrade-Assistenten und SSIS Paketupgrade-Assistent (F1-Hilfe).

Das Paketupgrade ist dauerhaft. Bei einem SQL Server 2005-Paket ist die Skriptmigration dauerhaft.

Verwenden Sie die Upgrade-Methode, um ein oder mehrere Integration Services-Pakete zu aktualisieren.

Das Paketupgrade ist dauerhaft. Bei einem SQL Server 2005-Paket ist die Skriptmigration dauerhaft.

Benutzerdefinierte SQL Server 2005 Integration Services (SSIS)-Komponenten können nicht mit der aktuellen Version von SQL Server Integration Services verwendet werden.

Sie können die aktuelle Version der SQL Server Integration Services-Tools verwenden, um Pakete auszuführen und zu verwalten, die benutzerdefinierte SQL Server 2008- und SQL Server 2008 R2 SSIS-Komponenten enthalten. Den folgenden Dateien wurden vier Bindungsumleitungsregeln hinzugefügt, um die Umleitung der Laufzeitassemblys von Version 10.0.0.0 (SQL Server 2008 R2) an Version 11.0.0.0 (SQL Server 2014) zu erleichtern.

  • DTExec.exe.config

  • dtshost.exe.config

  • DTSWizard.exe.config

  • DTUtil.exe.config

  • DTExecUI.exe.config

Um mit SQL Server-Datentools Pakete zu entwerfen, die benutzerdefinierte SQL Server 2008- und SQL Server 2008 R2-Komponenten enthalten, müssen Sie die Datei devenv.exe.config ändern, die sich in <Laufwerk>:\Programme\Microsoft Visual Studio 10.0\Common7\IDE befindet.

Zur Verwendung dieser Pakete mit Kundenanwendungen, die mit der Laufzeit für SQL Server 2014 erstellt werden, schließen Sie die Umleitungsregeln in den Konfigurationsabschnitt der Datei *.exe.config für die ausführbare Datei ein. Die Laufzeitassemblys werden durch die Regeln an Version 11.0.0.0 (SQL Server 2014) umgeleitet. Weitere Informationen zur Umleitung von Assemblyversionen finden Sie unter <assemblyBinding>-Element für <runtime>.

Suchen der Assemblys

In SQL Server 2014 wurden die Integration Services-Assemblys auf .NET 4.0 aktualisiert. Es ist ein separater globaler Assemblycache für .NET 4 unter <Laufwerk>:\Windows\Microsoft.NET\assembly verfügbar. Normalerweise befinden sich alle Integration Services-Assemblys unter diesem Pfad im Ordner GAC_MSIL.

Wie in früheren Versionen von SQL Server befinden sich die zentralen DLL-Dateien für die Integration Services-Erweiterbarkeit unter <Laufwerk>: \Programme\Microsoft SQL Server\100\SDK\Assemblies.

Während des Paketupgrades werden die meisten Komponenten und Funktionen in SQL Server 2005- und SQL Server 2008-Paketen nahtlos in ihre Äquivalente der aktuellen SQL Server-Version konvertiert. Allerdings gibt es einige Komponenten und Funktionen, die entweder nicht aktualisiert werden oder zu Upgradeergebnissen führen, über die Sie sich im Klaren sein müssen. In der folgenden Tabelle werden diese Komponenten und Funktionen aufgeführt.

Hinweis Hinweis

Führen Sie Upgrade Advisor aus, um zu ermitteln, in welchen Paketen die in der Tabelle aufgeführten Probleme aufgetreten sind. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Upgrade Advisor zur Vorbereitung auf Upgrades.

Komponente oder Funktion

Upgradeergebnisse

Verbindungszeichenfolgen

Die Namen bestimmter Anbieter für SQL Server 2005- und SQL Server 2008-Pakete haben sich geändert und erfordern andere Werte in den Verbindungszeichenfolgen.

Führen Sie zum Aktualisieren der Verbindungszeichenfolgen einen der folgenden Schritte aus:

  • Aktualisieren Sie das Paket mit dem SSIS-Paketupgrade-Assistenten, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verbindungszeichenfolgen zum Verwenden neuer Anbieternamen aktualisieren.

  • Aktivieren Sie in SQL Server-Datentools (SSDT) im Dialogfeld Optionen auf der Seite Allgemein die Option Verbindungszeichenfolgen zum Verwenden neuer Anbieternamen aktualisieren. Weitere Informationen zu dieser Option finden Sie unter Seite Allgemein.

  • Öffnen Sie das Paket in SQL Server-Datentools (SSDT), und ändern Sie manuell den Text der ConnectionString-Eigenschaft.

Hinweis Hinweis

Mithilfe der vorherigen Prozeduren ist es nicht möglich, eine Verbindungszeichenfolge zu aktualisieren, wenn diese entweder in einer Konfigurationsdatei oder einer Datenquellendatei gespeichert wird oder wenn ein Ausdruck die ConnectionString-Eigenschaft festlegt. Um die Verbindungszeichenfolge in diesen Fällen zu aktualisieren, müssen Sie die Datei oder den Ausdruck manuell aktualisieren.

Weitere Informationen zu Datenquellen finden Sie unter Datenquellen.

Transformation für Suche

Bei SQL Server 2005-Paketen wird die Transformation für die Suche beim Upgrade automatisch auf die aktuelle SQL Server Integration Services-Version aktualisiert. Die aktuelle Version dieser Komponente bietet allerdings einige zusätzliche Funktionen, die Sie möglicherweise nutzen möchten.

Weitere Informationen finden Sie unter Transformation für Suche.

Skripttask und Skriptkomponente

Beim Upgrade von SQL Server 2005-Paketen werden Skripts im Skripttask und in der Skriptkomponente von VSA zu VSTA migriert.

Weitere Informationen zu Änderungen, die möglicherweise vor der Migration an Skripts vorgenommen werden müssen und zu Fehlern bei der Skriptkonvertierung führen, finden Sie unter Migrieren von Skripts zu VSTA.

Skripts, die von "ADODB.dll" abhängen

Skripttask- und Skriptkomponentenskripts, die explizit auf "ADODB.dll" verweisen, können auf Computern, auf denen SQL Server Management Studio oder SQL Server-Datentools (SSDT) nicht installiert ist, weder aktualisiert noch ausgeführt werden. Zum Aktualisieren dieser Skripttask- und Skriptkomponentenskripts sollten Sie die Abhängigkeit auf "ADODB.dll" entfernen. "Ado.Net" ist die empfohlene Alternative für verwalteten Code, beispielsweise VB- und C#-Skripts.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft