(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

XML-Integration mit relationalen Daten und ADO.NET

Aktualisiert: November 2007

Die XmlDataDocument-Klasse ist eine von der XmlDocument-Klasse abgeleitete Klasse und enthält XML-Daten. Der Vorteil der XmlDataDocument-Klasse liegt im Herstellen einer Brücke zwischen relationalen und hierarchischen Daten. Ein XmlDocument kann an ein DataSet gebunden werden, und Änderungen, die an den Dateien in den beiden Klassen vorgenommen wurden, können in beiden Klassen synchronisiert werden. Ein an ein DataSet gebundenes XmlDocument ermöglicht die Integration von XML in relationale Daten, und die Daten müssen nicht als XML oder in einem relationalen Format dargestellt werden. Sie können beide Möglichkeiten nutzen und sind somit nicht auf eine einzige Darstellung der Daten festgelegt.

Wenn die Daten in zwei Ansichten zur Verfügung stehen, ergeben sich folgende Vorteile:

  • Der strukturierte Teil eines XML-Dokuments kann einem Dataset zugeordnet und effizient gespeichert, indiziert und durchsucht werden.

  • Transformationen, Validierungen und die Navigationen können mit einem Cursormodell in den relational gespeicherten XML-Daten effizient ausgeführt werden. Manchmal kann dies mit relationalen Strukturen effektiver ausgeführt werden als anhand von XML-Code, der in einem XmlDocument-Modell gespeichert ist.

  • Im DataSet kann ein Teil des XML-Codes gespeichert werden. Das heißt, dass Sie mithilfe von XPath oder XslTransform nur die für Sie relevanten Elemente und Attribute in einem DataSet speichern können. Dort können Änderungen an der kleineren gefilterten Teilmenge der Daten vorgenommen werden, und diese Änderungen werden anschließend in den umfangreicheren Daten von XmlDataDocument verbreitet.

Sie können auch eine Transformation von Daten vornehmen, die aus SQL Server in das DataSet geladen wurden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, nach Klasse und Stil verwaltete WinForm- und WebForm-Steuerelemente aus .NET Framework an ein DataSet zu binden, das aus einem XML-Eingabestream aufgefüllt wurde.

Neben der Unterstützung von XslTransform macht ein XmlDataDocument relationale Daten für XPath-Abfragen und Validierungen verfügbar. Grundsätzlich sind alle XML-Dienste für relationale Daten verfügbar, und relationale Funktionen wie Steuerelementbindung, CODEGEN usw. sind für eine strukturierte Projektion von XML verfügbar, ohne die XML-Integrität zu beeinträchtigen.

Da XmlDataDocument aus einem XmlDocument geerbt wird, enthält es eine Implementierung des W3C-Dokumentobjektmodells (DOM). Durch die Tatsache, dass das XmlDataDocument einem DataSet zugeordnet ist und eine Teilmenge seiner Daten darin speichert, wird dessen Verwendung als XmlDocument in keiner Weise eingeschränkt oder verändert. Code, der zur Verarbeitung von XmlDocument geschrieben wurde, funktioniert unverändert mit XmlDataDocument. Das DataSet bietet eine relationale Ansicht derselben Daten durch die Definition von Tabellen, Spalten, Beziehungen und Einschränkungen. Es ist ein eigenständiger, in den Arbeitsspeicher geladener Benutzerdatenspeicher.

In der folgenden Abbildung werden die verschiedenen Beziehungen zwischen XML-Daten und dem DataSet sowie dem XmlDataDocument dargestellt.

XML-DataSet

Aus der Abbildung geht hervor, dass XML-Daten direkt in ein DataSet geladen werden können. Dadurch kann XML direkt in relationaler Weise bearbeitet werden. XML kann auch in eine abgeleitete Klasse des Dokumentobjektmodells (DOM) geladen werden, d. h. in ein XmlDataDocument, und anschließend erfolgt das Laden in das DataSet sowie die Synchronisierung. Da das DataSet und das XmlDataDocument anhand einer einzigen Datengruppe synchronisiert werden, werden Änderungen an den Daten eines Speichers im anderen Speicher widergespiegelt.

Das XmlDataDocument erbt vom XmlDocument alle Features zum Bearbeiten und Navigieren. In bestimmten Situationen ist es sinnvoller, das XmlDataDocument und dessen geerbte Funktionen zu verwenden und eine Synchronisierung mit dem DataSet auszuführen, anstatt XML-Daten direkt in das DataSet zu laden. In der folgenden Tabelle sind die Punkte aufgeführt, die bei der Auswahl der geeigneten Methode zum Laden des DataSet zu berücksichtigen sind.

Direktes Laden von XML in ein DataSet

Synchronisieren von "XmlDataDocument" mit einem "DataSet"

Datenabfragen im DataSet können mit SQL einfacher ausgeführt werden als mit XPath.

Für Daten im DataSet sind XPath-Abfragen erforderlich.

Das Beibehalten der Elementreihenfolge in der Quell-XML ist nicht funktionsentscheidend.

Das Beibehalten der Elementreihenfolge in der Quell-XML ist funktionsentscheidend.

Leerraum zwischen Elementen und Formatierung muss in der Quell-XML nicht beibehalten werden.

Die Beibehaltung von Leerraum und Formatierung in der Quell-XML ist funktionsentscheidend.

Wenn das direkte Laden und Schreiben von XML in ein DataSet und aus einem solchen Ihren Anforderungen entspricht, können Sie unter Laden eines DataSets aus XML und Schreiben eines DataSets als XML-Daten weitere Informationen finden.

Wenn das Laden des DataSet aus einem XmlDataDocument Ihren Anforderungen entspricht, finden Sie unter Synchronisieren eines DataSets mit einem XML-Dokument weitere Informationen.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft